Startseite
Therapeutisches Reiten - Inhalte und Voraussetzungen
Wir über uns



Ulla Klepke, Reittherapeutin und Chefin, Mitglied der Bayerischen Landesvereinigung für Therapeutisches Reiten e. V.

Lena Klepke, Juniorchefin, Tochter von Ulla Klepke, ausgebildete Therapeutische Reitlehrerin, studiert Pädagogik mit den Schwerpunkten Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung / Weiterbildung

Christine Arold, Reittherapeutin und 2. Chefin, Mitglied der Bayerischen Landesvereinigung für Therapeutisches Reiten e. V., medizinische Ausbildung


Daniela Felber, ausgebildete Betreuerin und Helferin im Therapeutischen Reiten, medizinische Ausbildung

Birgit Beiersdorfer, ausgebildete Betreuerin und Helferin im Therpeutischen Reiten

Dana Schlöndorf, Praktikantin




Remus ist ein 1994 geborener Bayernwallach (braun, SM 1,68), den wir als Absatzfohlen gekauft haben. Er ist ein absolut zuverlässiges Pferd, das in allen Gangarten sehr versammelt, aber auch sehr schwungvoll gehen kann.

Froukje ist eine Friesenstute, die 2001 geboren wurde und im Februar 2009 in unseren Stall kam. Mit einem Stockmass von 1,55 m ist sie eine ideale Ergänzung zu unserem Pony und den Großpferden. Sie ist sehr gutmütig und lernwillig und kann in allen Bereichen der Therapie eingesetzt werden.

Mendeld ist unser Neuzugang von 2011. Er ist 2004 geboren und derzeit unser Jüngster. Er ist ausgesprochen verschmust und gutmütig. Er hat ein Stockmass von 1,62 m, wirkt aber durch seinen kräftigen Hals grösser.

Luma ist eine Shetty-Isländer-Mischlingsstute. Sie wurde im Jahr 2000 geboren und ist mit ihren 1,20 m Stockmaß unsere Kleinste.

Patti ist ein Isländerwallach, der im Jahr 2003 in Frankreich geboren wurde. Er hat ein Stockmaß von 1,38 m und ist der Übergang vom Pony zum Großpferd. Als Isländer zeigt er die 4. Gangart, den Tölt.


Laufey ist unser Neuzugang 2019. Sie ist eine Isländerstute und 2015 geboren. Sie ist derzeit noch in der Ausbildung und wird noch nicht im Therapiebetrieb eingesetzt.
 

Die beiden Isländer beim Kuscheln.

Von links nach rechts: Luma, Patti, Laufey, Remus, Froukje und Mendeld

Fina war eine Bayernstute (Fuchsstute, SM 1,68 m), die als Zuchstute eingetragen war. Sie war ein richtiges Muttertier, die gerade deswegen von manchem Kind geliebt wurde (Mutter-Kind-Konflikt). Fina war unser erstes Pferd und ein absolut zuverlässiges Therapiepferd. Leider musste sie im Januar 2009 mit 26 Jahren nach einer schweren Kolik eingeschläfert werden.

Joschi war ein Shettlandpony-Wallach (Schimmel, Stockmaß 1,10 m). Er war ein ausgesprochen sanftes und zuverlässiges Pferd, einfach der Liebling der Kleinkinder. Leider musste er im April 2015 nach längerer Krankheit im Alter von 20 Jahren eingeschläfert werden.

Furina ist eine 13-jährige Bayernstute (braun, SM 1,72 m), die wir aus Fina gezogen haben und die bei uns am Hof auf die Welt kam. Wegen Krankheit steht sie nicht mehr auf unserem Hof und wird nicht mehr in der Therapie eingesetzt.


Pferdetraining: 
Jedes unserer Pferde hat zwei Prüfungen, die durch den Landesverband für Therapeutisches Reiten abgenommen wurden. Somit sind alle 5 Pferde als anerkannte Therapiepferde ausgebildet.
Das regelmäßige Training unter dem Sattel, am Langzügel, der Longe, durch Bodenarbeit u.s.w. erfolgt durch die Familie Klepke selbst.


Weitere Tiere auf dem Sonnenhof:

Außerdem finden sich auf unserem Hof noch Katzen, Hühner und natürlich unsere beiden Hunde Kiara und Acuma. Kiara ist im April 2007 geboren und ein ausgebildeter Rettungshund. Die erste Prüfung hat sie im Oktober 2011 abgelegt und kann seitdem als Flächensuchhund gemeinsam mit ihrem Hundeführer Jürgen Klepke in Vermisstensuchen eingesetzt werden. Acuma ist im Februar 2015 geboren und der Neuzugang in der Rettungshundestaffel. Die Ausbildung bis zur Einsatzfähigkeit dauert in der Regel 2-3 Jahre, und wir hoffen, dass auch sie dann als geprüfter Hund in Einsätzen mithelfen kann.


Kiara und Acuma


Der Sonnenhof liegt im Ortskern von Höfen bei Rattelsdorf. Höfen ist ein kleiner Ort mit ca. 150 Einwohnern. Der Sonnenhof ist U-förmig angeordnet. Zwei Wohngebäude stehen sich gegenüber. Die Scheune steht quer zu beiden Gebäuden. Im Innenhof beginne in der Regel jede Therapieeinheit. Den Kindern steht hier zum Aufsitzen eine mobile Holztreppe zur Verfügung. Hinter der Scheune liegt der ca. 2500 qm große Garten mit Spielplatz, einem beheizten Blockhaus und der Führ- und Longierhalle. Damit den Eltern das Warten angenehmer wird stehen im Sommer Liegestühle unter dem großen Nußbaum am Spielplatz. Im Winter wird die beheizte Blockhütte gerne in Anspruch genommen.

Einblick in den Sonnenhof

Der Spielplatz im Garten

Die Führ- und Longierhalle ist eine 13 x 13 m große Halle, die nur halbhoch mit Holz verblendet ist. An den beiden Wetterseiten sind Windfangnetze angebracht. Die restlichen Seiten sind offen, was viel Frischluftzufuhr gewährleistet. Sie wird für die Therapie hauptsächlich an Schlechtwettertagen genutzt.

Die Führ- und Longierhalle


Der Reitplatz liegt ausserhalb des Dorfes 5 Minuten vom Hof entfernt. Er ist 17 x 40 m groß und liegt auf einer ruhig gelegenen Anhöhe mit idyllischer Fernsicht.

Die fünf Pferde sind gemeinsam in einem Laufstall mit zwei unterschiedlich großen Paddocks untergebracht (zusammen ca. 130 qm). Durch die artgerechte Gruppenhaltung sind die Tiere sehr ausgeglichen.

Das hintere Paddock

Die Koppeln haben eine Gesamtfläche von ca. 2 ha. Sie sind mit Weideunterständen ausgestattet und werden von den Pferden bei entsprechendem Wetter täglich genutzt.